Amigurumi? Was ist das denn?

 

Amigurumi haben endlich den Weg von Japan nach Deutschland gefunden!

Wer genau wissen möchte, was denn nun Amigurumi sind, für den habe ich mich mal an eine Übersetzung des englischsprachigen Wikipedia-Eintrages gemacht:

Amigurumi: von "amu" (stricken, häkeln) und "nuigurumi" (gefülltes/gestopftes Spielzeug)

Bezeichnet die japanische Art des Strickens oder Häkelns von kleinen, gestopften Tieren und menschenähnlichen Kreaturen. Amigurumi sind typischerweise süße Tiere (wie zB Bären, Kaninchen, Katzen, Hunde, etc), aber können auch leblose/unbelebte Objekte, ausgestattet mit menschenähnlichen Merkmalen sein.

Amigurumi können gestrickt sein, aber der Großteil der Amigurumi ist gehäkelt.

Amigurumi werden normalerweise mit Garn und in Runden gehäkelt. Im Gegensatz zu typisch westlichem Häkeln werden die Runden normalerweise nicht verbunden.
Auch werden die Amigurumi mit einer kleineren Häkelnadel im Vergleich zur Garnstärke gehäkelt, um ein möglichst festes Maschenbild zu erzielen, ohne Lücken durch die die Füllung durchscheinen könnte.

Amigurumi werden in Einzelteilen gehäkelt und dann miteinander verbunden. Die Extremitäten sind oft mit Plastikpellets gefüllt um ihnen ein naturgetreues Gewicht zu geben, während der Rest des Körpers mit Füllwatte gestopft wird.

Das ästhetische Prinzip der Amigurumi ist Niedlichkeit, oder "kawaii". Demzufolge besitzen typische Amigurumi einen überdimensional großen, kugelförmigen Kopf auf einem zylinderförmigen Körper mit zu kleinen Extremitäten.

Gratis bloggen bei
myblog.de